Die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Alstätte trafen sich am Freitag zur jährlichen Fahrradtour am Heimathaus. Nach einem guten Frühstück machten sich die Kameraden mit ihren Ehefrauen auf den Weg. 

Die Strecke führte an der Haarmühle vorbei bis nach Buurse. Dort warteten kühle Getränke auf die Teilnehmer. Danach ging es weiter durch die Heidelandschaft Buursersand bis nach Haaksbergen dort angekommen wurden sie begrüßt von Hendrik Scholten vom Haaksbergener Heimatverein er hatte eine kleine Stadtführung organisiert und eine Besichtigung.

Im Wasserpark „Het Lankheet“
Auf dem 500 Hektar großen Landsitz „Het Lankheet“ erfuhren sie, wie mit Hilfe der Wasserreinigung durch Schilfpflanzen ein Beitrag zur Lösung für die Probleme der Wasserversorgung geliefert wird und wie man sich dabei auch auf die Klimaveränderung einstellen kann.

Danach stellte man sich auf zum Gruppenfoto an der Wassermühle in Haaksbergen.

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren die Mitglieder durch das Haaksbergener Venn zum Fischteich nach Lünten und von dort wieder zum Gerätehaus nach Alstätte dort ließ man nach einem Abendessen den Tag gemütlich ausklingen.

Wenn die Freiwillige Feuerwehr Ahaus zur Jahreshauptversammlung einlädt, wird jeder Versammlungsraum schnell zu klein. So war denn auch der Saal bei Bredeck-Bakker in Alstätte bis auf den letzten Platz belegt. In Vertretung des erkrankten Stadtbrandinspektors Berthold Büter begrüßte sein Stellvertreter Stadtbrandinspektor Josef Terhalle die Kameradinnen und Kameraden.

In seinem Grußwort ging Bürgermeister und Leiter der Feuerwehr Ahaus Felix Büter insbesondere auf den demografischen Wandel ein. „Das Altern unserer Gesellschaft wird heute und auch zukünftig nicht nur in der Form von Nachwuchssorgen eine Herausforderung für die Feuerwehren darstellen, auch in der Einsatzfähigkeit wird dieser Trend spürbar seine Wirkung entfalten“, war seine Prognose. Ohne das Ehrenamt gebe es keine Freiwillige Feuerwehr in Ahaus. Felix Büter dankte allen Mitgliedern für ihren Einsatz und übernahm auch die Aufgabe, die Beförderungen, Ehrungen und Verabschiedungen in die Ehrenabteilungen durchzuführen.

Zurzeit steht die Freiwillige Feuerwehr in Ahaus – wie Hans Gerling in seinem Jahresbericht darlegte – sehr gut da. In fünf Löschzügen, in Ahaus, Wüllen, Wessum, Ottenstein und Alstätte, ist die Zahl der aktiven Wehrleute im vergangenen Jahr auf 300 gestiegen. Hinzu kommen 29 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 112 Kameraden der Ehrenabteilung und 65 Musiker und Musikerinnen der Musikzüge. Mit dieser stattlichen Zahl von 506 Mitgliedern ist die Freiwillige Feuerwehr Ahaus die größte Wehr im Kreis Borken.

Aus- und Fortbildung wird in Ahaus groß geschrieben. Die hauptamtlichen Kräfte der Feuer- und Rettungswache haben im Rahmen der wiederkehrenden Wachausbildung rund 2000 Stunden Aus- und Fortbildung in den Bereichen Rettungsdienst, technische Hilfeleistung, Brandschutz und ABC-Einsatz absolviert. Insgesamt waren es 213 Teilnehmer. Dazu haben auf Kreisebene 190 Wehrleute an Lehrgängen teilgenommen. Nicht zu vergessen die Tätigkeit von 32 Brandschutzerziehern, die im gesamten Stadtbezirk in 319 Stunden 400 Kinder geschult haben.

Auch im Bereich technischer Ausrüstung gibt es keinen Stillstand, das machten sowohl Felix Büter, Josef Terhalle als auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Karl Heinz Dekker deutlich. Noch in diesem Jahr wird es für den Löschzug Wüllen ein neues Löschfahrzeug (LF) 20/16 geben und einen Abrollbehälter für den ABC-Einsatz für Ahaus. Für das kommende Jahr ist die Anschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs (HLF) 20/16 für Alstätte und eines LF 10 für Wessum geplant. Für Ahaus und Ottenstein sind Anschaffungen des LF 10 im Jahr 2015 vorgesehen. Alle Fahrzeuge werden gegenwärtig mit Digitalfunk ausgestattet.

Sicher gehen die Einsätze der Wehrleute nicht immer spurlos an ihnen vorbei. Deshalb boten die Notfallseelsorger Kaplan Hanno Rother und Pater Varghese allen Hilfe und Beistand an. Quelle: WN

• Presseartikel

Pünktlich zur Jahreshauptversammlung 2013 hat der Löschzug Alstätte die Webseite überarbeitet.

Das schlichte Design bietet eine strukturierte Übersicht mit einigen optimierten Funktionen. Neuerdings werden auch Einsätze, Termine und Neuigkeiten stetig aktualisiert. Ebenso werden Kontaktdaten zum Verleih von Geräten oder Spielen angezeigt und auf wichtige und interessante Angebote sowie Aktionen in Alstätte hingewiesen. In der Bildergalerie werden nach und nach die Bilder und Fotos chronolgisch nach Datum hochgeladen.

Hilfreiche Infos über Vorsichtsmaßnahmen im Alltag, z. B. die Anbringung von Rauchmeldern, werden auch bald abrufbar sein.

Überzeugen Sie sich selbst...

Folgende Kameraden wurden bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung befördert. Bilder finden Sie u. a. in unserer Bildergalerie.

Zusätzlich wurden noch einige Termine bekanntgegeben, die jetzt im Kalender zu finden sind.

 

Zum Feuerwehrmann-Anwärter ernannt wurde Lukas Ellerkamp. Markus Terbeck ist jetzt Feuerwehrmann. Zum Truppführer befördert wurden Christoph Terhaar, Timo Möllers, Florian ter Huurne, Andreas Terbeck, Frank Böcker und Kevin Weiß. Für 25 Jahre Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Alstätte geehrt wurden Bernd Wessendorf, Stefan Terhalle und Thomas Waldeyer. Leistungsabzeichen erhielten Markus Terbeck (in Bronze), Hendrik Lammers (in Silber) und Florian ter Huurne (in Gold). Uwe Rensing und Stephan Ellerkamp bekamen das Leistungsabzeichen in Gold mit blauem Hintergrund. Quelle: WN

Free business joomla templates